*
werbeblock_oben

Interessante Links:
  

 

Menu
Home Home
Zweck Zweck
Ziele Ziele
Tipp des Monats Tipp des Monats
Veranstaltungen Veranstaltungen
News News
Links Links
Kontakt Kontakt
Informationen zum Ebola-Virus
15.08.2014 13:06 (2516 x gelesen)

Eine Information des LPD NÖ

© LPD NÖ


In den westafrikanischen Staaten Guinea, Liberia, Sierra Leone und Nigeria gibt es einen von der WHO bestätigten Ausbruch von Infektionen mit dem Ebola-Virus. Die Infektionsgefahr für Österreich wird als sehr gering eingestuft.



~~Vertreterinnen und Vertreter des Bundeskanzleramtes, des Gesundheits-, Außen-, Innen-, Verteidigungs- und Verkehrsministeriums haben in einer gemeinsamen Sitzung die aktuelle Situation in den afrikanischen Staaten und die daraus abzuleitende Konsequenz für Österreich erörtert. Insgesamt wird die Infektionsgefahr für Österreich als sehr gering eingestuft.
Es gibt keine direkten Flüge von den betroffenen Ländern nach Österreich. Von nicht notwendigen Reisen in diese Länder wird abgeraten, zudem besteht für Nigeria laut Außenministerium seit über einem Jahr aufgrund der prekären Sicherheitslage eine partielle Reisewarnung.
Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Innenministeriums wurden trotzdem Hygieneschutzsets (Einmalhandschuhe, Schutzoveralls, Atemschutzmasken, Vollsichtschutzbrillen, Überziehschuhe aus Kunststoff) angekauft, die im Bedarfsfall ausgehändigt werden.
Wichtige Fakten zum Ebola-Virus:
• Nur durch direkten Kontakt mit Blut, Körpersekreten oder anderen Körperflüssigkeiten von lebenden oder bereits verstorbenen infizierten Personen oder Tieren (z. B. Genuss von sog. Buschfleisch) wird die Krankheit übertragen.
• Ebola tritt längstens 21 Tage nach der Ansteckung auf. Das bedeutet, dass bei Personen, bei denen die Zeitspanne von 21 Tagen ab einer möglichen Ansteckung überschritten wurde, Ebola ausgeschlossen werden kann.
• Die Krankheitsbeschwerden treten plötzlich auf, und die Anfangssymptome sind unspezifisch (Fieber, Kopfweh, Hals- und Muskelschmerzen, Abgeschlagenheit). Innerhalb einer Woche verschlechtert sich das klinische Bild der Patienten meist dramatisch und etwa die Hälfte der Patienten entwickeln innere und äußere Blutungen. Wenn jemand kein Fieber hat, ist das ein Ausschlusskriterium für Ebola.
Sollte ein Verdacht auf eine Infektion auftreten, wenden Sie sich bitte unverzüglich an die lokalen Gesundheitsbehörden.


Artikel Nr: 214969
 vom Donnerstag,  14.August 2014,  16:01 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Niederösterreich

http://www.polizei.gv.at/noe/start.aspx?nwid=65474533376C417A5153633D&ctrl=3734335266674D385951343D&nwo=0


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
 
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
werbeblock

copyright

© Graphik & Design Werner FRITZ

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail